[ST] Photographien & Skulpturen Galerie
Nachruf zu dem Haussperling (Spatz) Vogel des Jahres 2012 Er sucht die Nähe zum Menschen und verschwindet dabei fast unbemerkt aus unseren Städten. Wir nehmen den Verlust dieses geselligen Tieres kaum war. Um diesem Artensterben des Spatzes die notwendige Aufmerksamkeit zu geben, entstand dieser Nachruf. Die Recherche in den heimischen Gefilden war frustrierend, der Spatz war wie vom Erdboden verschluckt.  Es lag auf der Hand, dass ich entweder dieses Projekt aufgeben musste oder ein anderer glücklicher Umstand die Kehrtwendung bringen würde. Eine kleine Reise, die mich nach Frankreich / Strasbourg im Januar führte, brachte letztendlich den Erfolg und ich konnte mich einer kleinen Gruppe von Spatzen auf dem Markplatz vorsichtig nähern. Unbekümmert in der eisigen Kälte näherte ich mich den Tieren, die  sich dann nach einiger Zeit vor mir niederließen. Treffender formuliert handelte es sich dabei um eine körperliche Erstarrung, die durch die eisige Kälte einen Zustand des Schockgefroren herbeiführte und mich später dazu zwang, dem Treiben ein Ende zu setzen.  Ein paar Bilder hatte ich machen können, die der Idee entsprachen, aber letztendlich habe ich mich dazu entschlossen, die anderen Entwürfe fallenzulassen, um an einem Bild konzeptionell weiterzuarbeiten. Über die Bildkomposition soll auf den ersten Blick ein scheinbares nutzloses triviales Motiv dazu verwendet werden, einen kausalen Zusammenhang hin zur Naturphilosophie  und der Numerologie herzustellen.  Den Spatz und die Sträucher als Pseudonym, Platzhalter für die Veränderungen unserer Umwelt / Natur zu verwenden, die unser Da-Sein verändern können. Das Motiv der Bilder, das einer Dreiteilung (Trinität) folgt, wurde mit unterschiedlichen symbolischen Hintergründen versehen, die die Kraft der Drei beinhaltet, sich auf das Universelle bezieht und die dreigeteilte Natur / Welt: Himmel, Wasser, Erde darstellen.  Dabei steht die Zahl drei in der Bedeutung in der Numerologie ebenfalls auch für Lebenszahlen und als Schicksalszahl: -  Körper, Seele und Geist, -  Geburt, Leben und Tod, -  Anfang, Mitte, Ende, -  Vergangenheit, Gegenwart, Zukunft.  Die Bedeutung der Zahl 3 steht zudem auch für:  Vielfalt, Schöpferkraft, Wachstum. Eine vorwärts gerichtete Bewegung, die die Dualität überwindet.  Aus der Synthese 1 + 2 kann ebenfalls das Männliche und das Weibliche abgeleitet werden. Somit wird ein Versuch unternommen, einen Bogen zu spannen, indem wir uns von dem eigentlichen trivialen dargestellten Motiv einer abstrakten Himmelssphäre zuwenden, um einen Zugang zu erhalten für die Konsequenzen unseres Handelns. „Die Naivität unserer  Verdrängung zu dem Aussterben reiht sich ein  in das Prinzip einer nicht fiktionalisierten Etappe unserer geschichtlichen Episode des 21. Jahrhunderts, indem wir unser Versagen und unser menschliches Treiben getrost als das  Jahrhundert für das Artensterben bezeichnen können“.
Titel: Vogel des Jahres 2012