Neues vom Abwehrzentrum gegen Desinformation

Bild

Das Abwehrzentrum gegen Desinformation hat den Kampf gegen Falschnachrichten aufgenommen. Das neue Bundesinnenministerium für Wahrheitsfindung will mit mehr als 500 Mitarbeitern  die Federführung  übernehmen – “Mit Blick auf die Bundestagswahl sollte sehr schnell gehandelt werden”. Den Wählern ist nicht zuzumuten, dass Fake News, die einen satirischen Charakter haben, die Wahl beeinflussen. Bundeskanzlerin Merkel, die schon Erfahrung als hervorgehobene FDJ-Funktionärin für Agitation und Propaganda hat, warnte davor. Man kann nicht untätig zusehen, wie die Wähler durch solche Fake News verwirrt werden und dann noch Fake Parteien wählen wollen. Die Stimmen gehören uns!

Als besonders anfällige Bevölkerungsgruppen hebt das Papier “kritische Bürger” sowie “uninteressierte, unentschlossene Wähler” hervor, bei denen eine “Intensivierung der politischen Bildungsarbeit” erfolgen solle.

Zudem legt das Bundesinnenministerium den Parteien nahe, sich noch vor den nächsten Landtagswahlen auf Grundregeln des Wahlkampfes und für die Initiative “Wir sagen jetzt immer die Wahrheit” und gegen Fake News zu einigen.

“Die Akzeptanz eines postfaktischen Zeitalters käme einer politischen Kapitulation gleich” schreiben die Experten und weisen auf die vielen Wiedersprüche von Wahlversprechen und anderen getroffenen Aussagen hin, die in der Vergangenheit nicht eingehalten worden sind. Wir können nicht dauerhaft darauf hoffen, dass Amnesie und Naivität bei unseren Wählern erhalten bleiben. Unter der allgemeinen Verunsicherung, Angst und Terror, werden Mechanismen ausgelöst, die wir nicht mehr steuern können und zu paranoiden, narzisstischen Persönlichkeitsstörungen unserer Wähler“  führen. Das Risiko, dass dadurch Fake News und Hasspostings die sozialen Netzwerke überschwemmen, ist einfach viel zu groß.

(Lesen Sie hier die Hintergründe zum Phänomen der Fake News und der Situation in Deutschland.)

SPD K-Frage, Superwahljahr 2017

ST 01.2017 Titel: K-Frage

ST 01.2017 Titel: K-Frage

K-Frage, Superwahljahr 2017

Gut, das es Dich gibt Sigmar, dann kannst Du selbstbewusst in den Bundestagswahlkampf gegen Merkel gehen.
“Wir unterschätzen sie nicht. Aber ihr Mythos der Unbesiegbarkeit ist weg.” Auch das Unions-Argument, Merkel sei nach der Ära von US-Präsident Barack Obama die letzte Hoffnung des Westens gegen die Populisten, werde nicht verfangen. Die “Weltenretterin” Merkel habe es noch nicht einmal geschafft, die soziale Spaltung Europas zu verhindern.

Das Vorhaben, „Was muss in Deutschland besser werden?” um “Deutschland besser und gerechter regieren” zu können, erfordert

Weiterlesen

Was heißt Populismus?

ST, 01.2017

Was heißt Populismus?

Schauen wir uns das Wort „Populismus“ etwas genauer an,  es wird aus dem lateinischen Wort “Populus” abgeleitet, damit ist das Volk gemeint, und der Populismus beschreibt somit schlicht und ergreifend die Nähe zum Volk.

„Populismus ist geprägt von der Ablehnung von Eliten und Institutionen, Anti-Intellektualismus, einem scheinbar unpolitischen Auftreten, Berufung auf den „gesunden Menschenverstand“ (common sense), Polarisierung, Personalisierung und Moralisierung. Populismus betont den Gegensatz zwischen dem „Volk“ und der „Elite“ und nimmt dabei in Anspruch, auf der Seite des „einfachen Volkes“ zu stehen. Diesen Artikel weiterlesen…..

Quelle: Wikipedia

Politik als Dünkel der besseren Stände

Auszug aus dem Kapitel von Herrn Dr. rer. pol. Gerd Held

Neue herrschende Klasse

Aber der Populismus befindet sich auch in einer weitergehenden, positiven historischen Rolle. Er wird zum Repräsentanten der härteren Seiten des Lebens, der Auseinandersetzung mit der Realität, der mühsamen Normalarbeit.

Weiterlesen