Pontrieux, Bretagne

In Pontrieux gibt es ca. 50 wunderschön restaurierte und blumengeschmückte Waschhäuser. Diese reihen sich an den Ufern des Trieux aneinander. In jedem Fall bietet sich die Gelegenheit zu einem außerordentlich reizvollen Ausflug.

Ganz in der Nähe von dem Fachwerkhaus, rechts, ca. 50 Meter befindet sich die kleine Galerie und Werkstatt von dem Künstler Bonloup (Le bois migrateur).
Ein kleiner Abstecher in seine Galerie und Werkstatt lohnt sich.

Weiterlesen

Ploumanac’h ‑ Perros‑Guirec

 

Die imposanten rosa Granitfelsen von Ploumanach’h zwischen den Stränden Trestraou und Saint-Guirec sind auf der ganzen Welt bekannt. Einige sind über zwanzig Meter hoch! Sie sind 300 Millionen Jahre alt und bilden auf einer Fläche von über 25 Hektar eine prachtvolle Kulisse. 

Fallen Angels

ST, 2019, Title: Fallen Angel 1
ST, 2019, Title: Fallen Angel 2
ST, 2019, Title: Fallen Angel 3

The angel looks upon the doings of humanity with sorrow; as if from a window, he looks down upon it and is entranced by his pain at seeing all these lost souls„.

Coexist with humans (8)

ST, 2019, Title: Coexist with humans (8)

Der Gottesalgorithmus?

Gott wohnt in Brüssel.“ Er lebt dort mit seiner Frau und seiner Tochter. Von einem großen Computer aus verfasst er die Gebote und verwaltet das Leben der Menschen. Dies zumindest lässt der Film „Das brandneue Testament“ glauben. Mit dem technischen Fortschritt erweitern sich auch die Möglichkeiten der Suche nach dem Göttlichen, dem spirituellen Kern der Dinge. Darum haben wir uns auf eine digitale Reise zum Sinn des Lebens gemacht.

Alles ist relativ „göttlich“

Hoch oben auf dem Olymp, da sollen sie regieren, die Götter. In Walhalla feiern sie große Feste oder schicken Plagen aus den Tiefen der Erde. Menschen sind auf den Olymp gestiegen, drangen immer tiefer zum Erdkern vor, die Welt war nicht genug. „Ich bin durch den Weltraum geflogen, aber Gott habe ich dort nicht gesehen“, konstatierte der sowjetische Kosmonaut Juri Gagarin als erster Mensch im All. Vielleicht suchen wir aber an den falschen Stellen. Denn was ist das „Göttliche“, was ist der Kern, der die Welt im innersten zusammenhält?

Weiterlesen

Coexist with humans (7)

Bild

Medizinrobotik – neue Assistenten im Krankenhaus

Rollwagen schieben war gestern – Der Transportroboter

ST, 2019, Title: Coexist with humans (7)

Ein System, was in vielen deutschen Krankenhäusern schon seit einigen Jahren installiert ist, ist das der Transportroboter. Diese erleichtern vielfältig den Klinikalltag. Besonders in großen Kliniken, wo lange Wege zu beschreiten sind, sind sie wertvolle „Arbeitskräfte“. Die Roboter wirken auf den ersten Blick unscheinbar. Sie sind kniehoch und etwa 1,5 m lang. Doch für ihre Aufgabe sind sie perfekt. Sie können Container mit steriler Wäsche transportieren ohne dass die Gefahr besteht, dass diese dabei mit Keimen in Kontakt kommt. Genauso können sie infektiöse Abfälle ohne Ansteckungsrisiko entsorgen. Vor allem werden diese automatisierten Mitarbeiter jedoch in der Essenversorgung eingesetzt. Tausende Mahlzeiten werden täglich von ihnen auf die Stationen gebracht. Oft wird das Essen dort von den Pflegekräften entgegengenommen und an die Patienten verteilt. Es gibt sogar schon Systeme, in denen die Roboter auch diese Aufgabe übernehmen. Diese speziellen automatisierten Helfer fahren nah an die Betten und die Patienten können sich ihre Mahlzeit selbst entnehmen. Damit hier die individuellen Speisepläne nicht durcheinander geraten, sind die Geräte so programmiert, dass sie an jedes Bett genau das Gericht liefern, was für diesen Patienten vorgesehen ist.

Weiterlesen

Coexist with humans (6)

ST, 2019, Title: Coexist with humans (6)

Auf dem Weg nach Robonien – Besserer Mensch oder perfekte Maschine?

„Roboter, der metallene Traum der Menschheit: Intelligente Geschöpfe, erschaffen durch unsere Hand. Sie interagieren mit uns, arbeiten für uns, bedienen und fahren uns. Doch zwischen maschineller Automatisierung und sozialer Roboterarbeit stolpern wir über unsere ethischen Wertvorstellungen. Wo soll die Reise also hinführen, zum besseren Menschen oder zur perfekten Maschine?

Längst sind die Zukunftsphantasien früher Science-Fiction Klassiker technische Realität geworden. Roboter sind fester Bestandteil industrieller Produktionsmechanismen, drehen als automatisierte Staubsauger ihre Bahnen in unseren Wohnzimmern, kümmern sich um den Rasen oder spielen in der FIRA-Roboterfußballweltmeisterschaft um den Sieg. Doch wie geht die Entwicklung weiter und welche Lebensbereiche werden Roboter in Zukunft erobern? Und welche Regeln müssen wir im Umgang mit Robotern etablieren?

  1. Ein Roboter darf kein menschliches Wesen (wissentlich) verletzen oder durch Untätigkeit gestatten, dass einem menschlichen Wesen (wissentlich) Schaden zugefügt wird.
  2. Der Roboter muss den ihm von einem Menschen gegebenen Befehlen gehorchen – es sei denn, ein solcher Befehl würde mit Regel eins kollidieren.
  3. Ein Roboter muss seine Existenz beschützen, solange dieser Schutz nicht mit Regel eins oder zwei kollidiert
Weiterlesen

Titel: Moral Teaching, 2018

Titel: Moral Teaching, 2018

Der Wiederspruch feiert sein Jubiläum in den sozialen Medien. Das Monster lebt. Soziale Beziehungsnetzwerke verselbstständigen sich in einen verstörenden, finsteren Ort. Die Abgründe der menschlichen Existenz haben einen passenden Zufluchtsort für Kommentare, Beleidigungen, Mobbing, Lügen, Wahrheiten, Verschwörungen und Informationen gefunden. Soziale Medien, der beständige Kampf gegen die ständige Ablenkung Überall sieht man heute Leute, die auf ihr Mobiltelefon oder ähnliche Geräte starren. Die Zeit ist gekommen für Kannibalen.

Mediennutzung in sozialen Netzwerken: Die wichtigsten Marketing Studien für 2017

Der Selbstfahrer

Fahrgeschäft, Schausteller Richard Müller, Essen
16.Mär18.Mär 2018
Historischer Jahrmarkt, Bonn Pützchens Markt

Wohnungsverbote in Deutschland für belastete Innenstädte, kein Zurück mehr für Mieter und Eigentümer!

Erst der Dieselskandal im Jahr 2017/2018 und jetzt das Wohnverbot in Düsseldorf, Hamburg, Berlin, Köln und Stuttgart.

Das Bundesverwaltungsgericht hält Wohnverbote grundsätzlich für zulässig in dem neuen Gerichtsbeschluss. Nachdem Fahrverbote in den belasteten Innenstädten zu keiner spürbaren Entlastung der Emissionswerte führten, ist ein Wohnungsverbot in diesen Gebieten unumgänglich. Wohnverbote sind demnach als letztes Mittel zulässig, um die Bewohner zu schützen. „Die Zeit drängt“ sagte Merkel.

Pauschale Wohnverbote sollen vermieden werden

BERLIN Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat nach dem Leipziger Wohnverbot-Urteil Gespräche mit den Kommunen angekündigt und zugleich Sorgen vor schweren Konsequenzen für alle Mieter und Wohnungsbesitzer zu zerstreuen versucht. „Es geht um einzelne Städte, in denen muss noch mehr gehandelt werden, aber es geht wirklich nicht um die gesamte Fläche und alle Mieter und Wohnungsbesitzer in Deutschland“ sagte Merkel in einem Statement. „Wer jetzt die rechtlichen Handlungsoptionen hat, das müssen wir prüfen.“ Der Bund werde deshalb mit den Kommunen und Ländern sprechen.

Fonds bei erstem Wohnverbotsgipfel beschlossen

Merkel betonte, viele der jetzt betroffenen Städte hätten „nicht so sehr große Überschreitungen der Grenzwerte“. Hier spiele auch die Verhältnismäßigkeit eine Rolle. Es gebe einige Städte, die besondere Probleme hätten, und hier müsse man sich „gesondert anschauen, wie und auf welche Weise“ gehandelt werden müsse.

Weiterlesen

Analog Fotographie. Paris aus einer anderen Zeit

Bild

Titel: Serie „Vintage Paris“, 50×60 cm. Gerahmt mit Passepartout.
Photographischer Künstlerabzug auf Barytpapier A4
Limitierte Auflage von 5 Stück, Signiert.

Tirol 2017, series of photographs

Bild

ST, 2017, Format 50×60 cm framed with passepartout.
Limited edition 1 – 5, signed.

Landesgesetzblätter für Vorarlberg
Institut für Interdisziplinäre Gebirgsforschung

Six cubes, minimal art project

Bild

This cube of perfect geometry can be interpreted as an iconoclastic gesture:
as an affirmation and negation of minimal art.

ST 20017 Series of 6 Images.
On request also available in large format.

Coast of Sweden / Black and white photography

Bild

Black and white photography calls for the sensitivity and gift of observation as well as the knowledge of what surrounds us and the ability to abstract from the nature. The land of trolls and elfs, breathtaking landscapes and fascinating myths and folklore. 

All times the magic of nature inspired people in to mystical stories, ST

Dada im Licht

Bild

545

Freiheit schrie jemand von den Dächern,
er wurde getroffen und starb im Licht.

Sein Herz zerrissen,
doch es blutete nicht,
die Wunde war noch frisch.

Der Körper zerfiel
und man trug ihn zu Grabe,
mit ihm das Licht,
die Hoffnung und das Glück.

Nur die Kinder bemerkten bald,
dass die Gespenster unter den Betten verschwanden.

Man suchte sie
und zog aus der Stadt
in die Wälder.

Gefunden hat man sie trotzdem nicht.

Dada und die Schlafsaalträume

Bild

 

PS7-10-00732

Schreit auf
Ihr Trümmerfeldkinder
der Betonbaustädte.

Euren Schutzengel
will man erschlagen.

Eingesperrt in Schlafsaalträumen
wie ein Schatten über Euch schwebend
berauscht am Klang des Krieges
der Engel der Vernichtung.

Verbrannte Seelen
sprechen zu Euch in Seuchensprache.

Wie spät mag es wohl sein?
Hat man Euch schon vergessen?

Die Macht ist ein Band ohne Ende
und Eure Leichenschauhäuser hinterlassen keine Spuren.

Dada zum halben Preis

Bild

P1020485-B

Hinter bunten Schaufensterscheiben
Grabbelkistensonderangebote
alles zum halben Preis.

Masken,
frisch geschminkte Gesichter
mit demselben Lächeln
schemenhaft
stets bereit
Vergesslichkeit
Preisvergleich.

Fünf Silberlinge
für jede tote Seele,
die in einem Körper steckt.
Ein Super-Sonderangebot zum halben Preis.

Dada in Berlin

Bild

Reichstag                   Papiercollage Format A3

Gewertet wird nichts
alles bleibt beim Alten,
Greise bleiben im Altersheim
und Kinder spielen weiter,
nur die Zeit geht weiter.

Dada und die Kleinhirnkikrikis

Bild

Armina                        „Armina“ (HxWxP) : 55x20x20 cm – Weight : 8,0 Kg, Eiche

Hüpfend über Kriecherbalken
die Kleinhirnkikrikis der gesteigerten Langeweile.
Es lebe das Drama der sexuellen Viertelkost,
Exzesse des betäubten Denkens,
Gedruckte Sicherheit,
Orientiertes Wimpernklimpern der Propagandeure
der Resignation.

Die Lebensversicherungskannibalen erzielen wieder Erfolge,
Kikiriki!

Den aprilschwangeren Geschlechtsfinger lassen wir dabei außer Acht.
Eulenspiegel alls buckelbissige frigide Jungfrau beim
Schokoladenbildchen Sammeln.

Tot, glattweg tot.

Sexuelle Viertelkost für den Maniak,
erotisches Hokuspokus für das Publikum,
zurücksinkend in dumpfe Vermutung der
gesteigerten Langeweile.

Expressionen des Einher Redners mit seinem
eisenbahnfahrenden Despoten.

Selbst die Erlösung will bestaunt werden!

DADA siegt und der Ursprung der Welt

Bild

Dada-courbetMixt Technik, Leinwand Format 120×80 cm

In seiner Ästhetik und Ehrlichkeit erscheint sie uns erneut.
Die Demaskierung, die durch die Enthüllung bekannt geworden ist,
ändert unsere ach so gemütliche Gegenwart.

Das 21. Jahrhundert steht daher ganz im aufkommenden Licht des Zitates von
Richard Huelsenbeck “Am Anfang war Data” vom April 1918.

Der Weltherrschaftspräsident der Erdenländer, der Sonne und des Mondes verbreitet das Manifest der Verharmlosung. Im Gewirr des Irdischen Universums wird der Club des großen Anführers, der als Aufruf  für die Menschheit verstanden werden soll, ist dem Reklamereservisten als groβes PLASTO-DIA-DATA-DRAMA wohl bekannt.

Mein Ministerium                Mixt Technik, Papiercollage, Format A3

Im Zentrum des Internet-Informations-, Daten-, Chaos-Materials, das als papierlose Nullen und Einsen-Datenpakete im Netz verteilt werden, ergibt sich die fatale Konsequenzen der Befriedigung ohne Grenzen über das Ministerium.

Das allerweltzugängliche Medium hat lediglich die Funktion ein Aufrufgesuch eines Abrufenden zu dienen, fatale Konsequenz:

Das Drama hat somit seinen Lauf genommen.

Die eigene Polemik steht dabei auf einem Überzieher in einem Holzgerüst.

Aktivitäten sind vorerst ausgeschlossen, verharren darf er, in dem er sein ausgeschnittenes fragmentiertes dilettantisches Ansichten Haus mit einer künstlerischen Anklage versieht, die sich als Oberflächlichkeit in einem Sekundenrausch darstellt, verkrampft sich wiedersprechend, verweigernd und windet sich in einem Idiom der Inkonsequenz.

Das Prinzip des “März”, das als entmaterialisiertes Kunstwerk, seine traditionellen Wurzeln nicht verloren hat, kann als Weltbild verstanden werden, als Synonym für die Bilder der reinen Nichtkunst, die als übergeleitete Provokation für das wirkliche “Nichts” stehen.

Eine Deutung dieser Konstruktion, die auf organischen metaphysischen Extrakten aufgebaut ist, fällt in einem Rhythmus dessen Bilder zusammengefügte Formelemente ergeben.

Die Fragmente dieser Konstruktionen postulieren sich in surrealistischen Bildobjekten.

Diese farbigen Datensalatbildproduktionen werden als Abbilder für die alltäglichen wiederkehrenden Bitablagedatenstrukturen im ausgeweitet Nirwana der Informationsinhalte des Internets vorgehalten.

Diese Datensalatinformationsmanipulationsbilder werden vom Betrachter als Reproduktionen von bereits bestehenden Bildern ohne jeglichen Inhalt als Beweis für die Nutzlosigkeit und Sinnentleerung wahrgenommen.

Kunst hat mit Geschmack nichts zu tun,
Kunst ist nicht da, dass man sie schmeckt
” (Max Ernst)

DADA Kocht und morgen geht es los, 100 Jahre Dada

Bild

Nudeln

Analoge Fotografie, Mixt Technik auf Foto-Barytpapier.

Konzept und Idee, anschließend sind die Fotos mit einer analogen Kamera gemacht worden und der Film wurde in der Dunkelkammer entwickelt.

Vorbereitungen:

Versuchsreihe für die Belichtung der drei Motive erstellt und Papierschablonen ausgeschnitten sowie Fixierlochungen in einem Hilfsrahmen für die Papierschablonen angebracht. Abwedelwerkzeuge für den Motiv Kölner Dom hergestellt um einen weichen Außenrand zu erzeugen.

Durchführung:

Erster Schritt:
Hintergrund mit einer Papierschablone für den Kölner Dom und schwarze Fläche abgedeckt, dann wurde das Bild in der Dunkelkammer belichtet.

Zweiter Schritt:
Bild wurde dann mit einer weiteren Papierschablone abgedeckt und nur der Teil des Kölner Dom auf dem Photopapier in der Dunkelkammer belichtet und ab gewedelt.

Dritter Schritt:
Schwarzer Bereich ist dann auf dem Fotopapier durch eine weitere Papierschablone durch Überbelichtung erzeugt worden.

Vierter Schritt:
Entwicklen, Stoppbad, Fixierer, Wässern, Pressen und trocknen.
Das Ganze noch einmal, war noch nicht ganz so wie ich es wollte.

Fünfter Schritt:
Der Text ist dann in das Photopapier gekratzt worden.

Sechster Schritt:
Von Hand mit Eiweißlasurfarben coloriert.

Siebter Schritt:
Hand und Banane sind Papiercollage-Elemente die auf das Bild geklebt worden sind.

Das Bild ist jetzt fertig.

Gedicht und Bild von ST.
Unikat, Format A4
Bild ist eine digitale Reproduktion.

Edersee, Atlantis in Hessen

Bild

Weil das Jahr so trocken ist, verliert der Edersee in Hessen zunehmend Wasser.
Die Vegetation erobert Gebiete zurück die vorher unter Wasser standen.
Im ersten Bild ist ein Tal zu sehen, dass es sonst nicht geben würde.
Im zweiten Bild rechts sind die Überreste des untergegangenen Dorfes Berich zu sehen, Atlantis in Hessen.

Eine Reise durch Irland

Bild

Irland, ein Besuch, der sich lohnt.

Nicht nur die Landschaft, lieblich und ausgesprochen grün, sondern auch die Freundlichkeit und Aufgeschlossenheit der Iren (Muintir na hÉireann ) hat uns in den Bann gezogen.
Das Wetter, wie in Irland üblich, bringt es einfach mit sich, dass es öfters regnet und das Wetter sehr schnell umschlagen kann. Wer seinen Urlaub in der Bretagne verbracht hat, wird sich daran erinnern.
Dafür wird man mit einer Landschaft, Licht und Wolkenformationen belohnt, die seinesgleichen suchen.

Weiterlesen

Architecture images

Bild

Several new photos are available in the category architecture

ST shows different perspectives of a building in disintegration. The conceptual approach of this image is different from an organic whole to a clear structure, see below images No. 1, 2 and 4.

In the composition of the image No. 3, foreground chaotic structures originate, which at first sight result in a strong non-directional movement, almost resulting in chaos.

These temporary differences reflect their environment and meld with it.

Olivet_Final_02No. 1

Olivet_Final_03No. 2

Olivet_Final_01No. 3

Olivet_Final_04No. 4

Some other impressions from Luxemburg

Bild

2 x European Court of Justice
1 x Collage
1 x Steet Art
2 x Landscape

Face to face, Rom 2015

Galerie

Diese Galerie enthält 5 Fotos.

Rom in a different way Limited editions of 10 Fine Art Print, format: 45 x 33 cm Title: Hands, The small way, Red lights appear, Season, Face to face.